Selten, aber hartnäckig: Giardien

Giardien? Nie gehört! Viele Tierhalter kennen die Parasiten der Gattung GIardien gar nicht. Doch wenn sich Hund oder Katze einmal damit angesteckt haben, werden sie diese so bald nicht mehr vergessen. Denn die winzigen Einzeller, die sich im Darm des Tieres ansiedeln und zu schweren und/oder anhaltenden Durchfällen führen, sind nicht so leicht zu behandeln. Und hat man die Giardien einmal im Haus, kommt es nicht selten immer wieder zu einem neuen Befall. Denn: Gezielte Hygienemaßnahmen sind entscheidend für den Erfolg der Bekämpfung.

Während der kompletten Behandlung des Tieres – und auch danach – müssen Maßnahmen ergriffen werden, die Giardia-Zysten im Umfeld des Tieres bekämpfen. Denn nur so kann verhindert werden, dass sich andere Tiere – aber auch der Patient selbst – immer wieder neu anstecken.

Wichtige Maßnahmen sind:

  • Behandlung aller Tiere in einem Haushalt, unabhängig davon, ob diese Krankheitsanzeichen zeigen oder nicht
  • Aufsammeln von Kot und Entfernung des Kotes im geschlossenen Plastikbeutel über den Hausmüll
  • Gründliche Reinigung aller mit Kot verunreinigten Oberflächen (Böden und Wände) mit anschließender vollständiger Abtrocknung, optimal ist der Einsatz von Dampfstrahlern
    (> 60 °C)
  • Futter- und Trinkgefäße täglich mit kochendem Wasser säubern oder bei > 65 °C in der Spülmaschine reinigen
  • Katzentoiletten täglich mit kochendem Wasser säubern und anschließend gründlich abtrocknen
  • Decken/Kissen heiß waschen (> 65 °C)
  • Spielzeug mit kochendem Wasser oder in der Spülmaschine > 65 °C reinigen
  • Kratzbäume gründlich absaugen und reinigen
  • Hunde ggf. auch Katzen gründlich baden und shampoonieren (z. B. mit chlorhexidindigluconat- haltigen Produkten), um sie von anhaftenden Kotresten zu säubern, ggf. lange Haare im Analbereich scheren
  • Ggf. Desinfektion von Flächen/Gegenständen mit geeigneten Desinfektionsmitteln. Die aktuelle Desinfektionsmittelliste der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) kann angefordert werden unter www.dvg.net. Zu den dort gelisteten Desinfektionsmitteln mit Kokzidien-Wirkung gehören derzeit Endosan Forte S Neu (H. Willhelm Schaumann) und Neopredisan 135-1 (Menno Chemie-Vertrieb GmbH)

Weitere Informationen zu Giardien bei Hunden und Katzen, zur Vorsorge und Behandlung sowie den Risiken für den Menschen finden Sie hier.

<< Zurück zur Übersicht