Sommerurlaub geplant? Bereits jetzt an Leishmaniose-Impfung denken!

Sie planen mit Ihrem Hund Urlaub in einem Land, in dem Sandmücken den Erreger der Leishmaniose übertragen können? Ihr Hund war vorher schon einmal in Südeuropa? Dann müssen Sie frühzeitig – mindestens 3 Monate vor Abreise – aktiv werden, um einen effektiven Impfschutz sicherzustellen.

Denn: Man darf einen Hund nur gegen Leishmaniose impfen lassen, wenn dieser den Erreger der Erkrankung nicht bereits in sich trägt. Dies lässt sich nur herausfinden, indem ein Bluttest gemacht wird. Erst wenn das Ergebnis eines solchen Tests vorliegt, kann Ihr Hund geimpft werden. Ist dies das erste Mal, sind drei Impfungen im Abstand von drei Wochen notwendig. Anschließend dauert es dann noch einmal vier Wochen, bis der Impfschutz voll wirksam ist. Rechnet man diese Zeiten zusammen, erklärt sich, warum Sie jetzt in die Tierarztpraxis gehen sollten, wenn Sie in diesem Sommer verreisen möchte. Im nächsten Jahr können Sie es dann schon gelassener angehen, denn bei Wiederholungsimpfungen innerhalb eines Jahres ist eine einmalige Impfung ausreichend.

Unabhängig von der Impfung sollten Sie Ihren Hund in einem Leishmaniose-Land in jedem Fall mit einem speziellen Mückenschutz-Präparat behandeln. Denn: Die Impfung ist zwar wirkungsvoll, schützt Ihren Hund aber nicht zu 100 Prozent. Optimal ist eine Kombination aus Impfung und Anti-Mücken-Schutz. Geeignete Präparate, die Sandmücken abwehren, gibt es in der Tierarztpraxis. Ihre Wirkung tritt innerhalb weniger Tage ein und hält je nach Präparat rund 4 Wochen bis 3 Monate an. Es reicht also aus, den Hund kurz vor der Abreise damit zu behandeln und je nach Länge der Reise den Mückenschutz vor Ort noch einmal aufzufrischen.

Der beste Schutz vor Leishmaniose ist natürlich, den Hund nicht mit in die betroffenen Gebiete mitzunehmen. Allerdings, gewusst wie kann man seinen Hund auch im Urlaub effektiv vor Parasiten und Krankheiten schützen.

Ob an Ihrem Reiseziel ein Leishmaniose-Risiko besteht und welche Maßnahmen zum Schutz Ihres Hundes in diesem Land weiterhin notwendig sind, erfahren Sie in unserem ESCCAP-Reisetest.

<< Zurück zur Übersicht