Es gibt keine Medikamente, die eine Ansteckung mit Giardien verhindern.

Vorbeugende Maßnahmen sind vor allem dann wichtig, wenn ein neues Tier in einen Haushalt mit anderen Hunden und/oder Katzen aufgenommen wird. In diesen Fällen sollte bei dem neuen Tier eine Kotuntersuchung auf Giardien vorgenommen werden. Siehe Wie stelle ich fest, ob mein Tier Giardien hat?

Die Diagnose wird durch Laboruntersuchungen von Kotproben gestellt. Hierfür stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung, die eine Untersuchung entweder durch eine oder mehrere Kotproben ermöglichen. Für die korrekte Probenentnahme und den geeigneten Transport der Kotprobe sollten Sie Ihre Tierarztpraxis im Vorfeld kontaktieren.

Bis das Laborergebnis bestätigt, dass das neue Tier keine Giardien hat, sollte es von den anderen Tieren des Haushaltes oder der Zucht getrennt gehalten werden.

Sinnvoll ist außerdem ein gesundes Maß an Hygiene, dazu zählt z.B.:

  • Aufsammeln von Kot und Entfernung des Kotes im geschlossenen Plastikbeutel über den Hausmüll.
  • Gründliche Reinigung aller mit Kot verunreinigten Oberflächen (Böden und Wände) mit anschließender vollständiger Abtrocknun.
  • Futter- und Trinkgefäße regelmäßig mit kochendem Wasser säubern oder bei > 65 °C in der Spülmaschine reinigen.
  • Katzentoiletten regelmäßig mit kochendem Wasser säubern und anschließend gründlich abtrocknen.
  • Decken/Kissen regelmäßig heiß waschen (> 65 °C ).
  • Spielzeug mit kochendem Wasser oder in der Spülmaschine > 65 °C reinigen.
  • Kratzbäume gründlich absaugen und reinigen.