Da es bei Katzen und Hunden nur extrem selten zu einer Erkrankung kommt, ist eine Diagnose meist dann gefragt, wenn die Besitzer wissen wollen, ob von einer Katze aktuell eine Gefahr für den Menschen ausgeht. (Zur Erinnerung: Nur Katzen können ansteckende Toxoplasma-Stadien ausscheiden. Hunde tun dies nicht.)

ESCCAP empfiehlt in diesen Fällen folgendes Untersuchungsschema. Es basiert auf Blutuntersuchungen (serologische Untersuchung) und Kotuntersuchungen (koproskopische Untersuchung), aus deren Kombination sich drei Risikogruppen ergeben:

  1. sehr geringes Risiko
  2. unklares bzw. sich möglicherweise kurzfristig änderndes Risiko,
  3. unmittelbares bzw. hohes Risiko.