Wie sinnvoll sind Ernährungsempfehlungen wie kohlenhydrat- und milcheiweißarme Nahrung als zusätzliche Ergänzung zur medikamentösen Behandlung von Giardieninfektionen?

Bei Tieren mit Giardieninfektionen ist eine kohlenhydratarme Diät einen Versuch wert, da diese die Therapie begünstigen soll. Allerdings gibt es hierzu keine experimentellen Daten.

Was ist Tierhaltern mit einem an Giardien erkrankten Tier zu empfehlen, wenn gleichzeitig Säuglinge oder Kleinkinder im Haushalt leben?

Grundsätzlich gelten im Haushalt mit Tieren, die Giardien ausscheiden, sorgfältige Hygieneregeln. Leben besondere Risikogruppen mit im Haushalt, etwa Kinder oder immungeschwächte Personen, ist es ratsam, intensive Kontakte (z.B. enges Kuscheln) zu vermeiden. Regelmäßiges Händewaschen nach jedem Tierkontakt sollte zur Routine gehören. Gegebenenfalls kann eine Serotypen-Bestimmung   erfolgen, um einzuschätzen, ob für Menschen überhaupt eine Ansteckungsgefahr besteht.