Ist ein kontinuierlicher Abgang von Dipylidium caninum-Proglottiden nach der Gabe eines Anthelminthikums ein Zeichen für die Wirksamkeit des Mittels?

Nach der Gabe eines Anthelminthikums ist bei entsprechendem Befall ein Abgang von Parasiten oder Parasitenstadien zu erwarten. Dieser sollte innerhalb ca. einer Woche nach Behandlung erfolgen bzw. abgeschlossen sein.

Ist nach einer Wurmkur bei einem nachgewiesenen Befall mit Endoparasiten eine erneute Wurmkur/Kontrolle erforderlich? Wenn ja, wann?

Bei nachgewiesenem Befall und entsprechendem Infektionsrisiko ist die Anwendung von Anthelminthika oder eine Kontrolle durch Kotuntersuchung sinnvoll. Die zeitlichen Intervalle richten sich dabei nach dem individuellen Infektionsrisiko des Tieres, so wird z.B. bei ‚mittlerem Infektionsrisiko‘ eine vierteljährliche Untersuchung bzw. Behandlung empfohlen.

Wie lange muss bei nachgewiesenem Befall mit Dipylidium caninum eine Flohprophylaxe erfolgen?

Bei nachgewiesenem Flohbefall sind Bekämpfungsmaßnahmen mindestens über drei Monate aufrechtzuerhalten. Unter ungünstigen Bedingungen kann die Entwicklung vom Ei bis zum adulten Floh bis zu 140 Tage dauern, d.h. aus verbliebenen Floheiern in der Umgebung kann es auch nach scheinbar erfolgreicher Behandlung noch zu einer Reinfestation kommen. Bei fortbestehendem Infektionsrisiko, ist eine kontinuierliche bzw. ganzjährige Infestationsprophylaxe zu empfehlen.